Hello February { ´& Blogvorschau }

*unbezahlte Werbung. Ich würde es Empfehlung nennen.

Endlich! Morgen ist der Januar geschafft. Für mich ist das der längste Monat im Jahr. Gefühlt endet er niemals. Wobei ich in diesem Jahr im Januar viel zum Rummuckeln hatte. Ich war überwiegend mit dem Aufbau des Blogs und dem ganzen Drumherum beschäftigt. Auf der Arbeit gab es eine Präsentation zu halten und dann eben das übliche Alltagchaos. Du kennst das sicher selber auch. An manchen Tagen scheinen die vierundzwanzig Stunden einfach nicht zu reichen. Aber ich fange an zu nöhlen. Ganz so schlimm war es dann nämlich doch nicht. Mit dem Goldmädchen war ich nämlich über das Wochenende weggefahren.


Und das war auch mein - ziemlich großer - Happy Moment im Januar. Das Wochenende hatte ich Mitte Dezember spontan gebucht und darum brauchten wir nur ganz kurz auf unser Mädelswochenende warten.Von Freitag bis Sonntag waren wir im Center Parc in der Bispinger Heide und hatten eine Menge Spaß. Und weil das Goldmädchen schon so groß ist, hatte ich auch viele Momente Ruhe. Das Mädchen war dann nämlich mit Spielen mit den anderen Kindern und Freundschaften schließen beschäftigt. Und ich mit entspannt zurücklehnen und Kaffee trinken. Impressionen zu unserem Urlaub findest du auf meinem Instagram Profil unter den Highlights. Vielleicht magst du ja mal vorbei schauen.

Der Februar ist mein Geburtstagsmonat. Jetzt könnte man meinen, ich trage von nun an, bis zum Tag X die Krone und lasse es mir gut gehen. Tatsächlich bin ich kein großer Geburtstags-Fan. Jedenfalls nicht, wenn es um meinen Geburtstag geht. Alle anderen und ganz besonders den vom Goldmädchen mag ich ausgiebig zelebrieren. Ehrlich gesagt hatte ich gehofft, ich bekomme ein interessantes Angebot vom Center Parc über mein Geburtstagswochenende, aber was soll ich sagen? Shit happends! Nun bin ich zu Hause. Und verhalte mich möglichst unauffällig. Vielleicht findet mich hier ja keiner.
Im Februar habe ich privat und beruflich nichts Geplantes vor mir. Ich darf mich also überraschen lassen, was mir der Monat so bringt.

Für den Blog habe ich mir dagegen ein paar Sachen überlegt, um endlich richtig durch zu starten.
Im Februar wird die Wohnung langsam auf den kommenden Frühling vorbereitet. Für mich bedeutet das, dass Schneeflocken und Co. weichen, damit eine neutrale Dekoration Einzug erhalten kann, bevor es fröhlich, frisch und vor allem rosa wird.
Ich werde ganz dringend und unbedingt die Fensterbank in der Küche etwas erneuern. Die Küche ist für mich ohnehin der grausigste Raum der Wohnung. Für dieses Jahr habe ich ein kleines Makeover vor. Aber das siehst du ja noch früh genug hier. Falls du schon neugierig bist - ein paar erste Impressionen habe ich auf Pinterest gesammelt. Du darfst gerne mal nachschauen.
Weiter geht es dann mit der Gestaltung unseres Jahreszeitentisches. Eigentlich ist dieser Tisch ein Sideboard. Aber hier heißt er eben Tisch. Für diesen brauchen wir unbedingt eine Uhr. Wir wohnen jetzt fast zwei Jahre hier, aber eine Uhr im Wohnzimmer gibt es nach wie vor nicht. Es wird Zeit...
Auf dem Flur haben wir ein kleines Fenster. Eigentlich kein Guckloch für die Nachbarn. Aber wenn ich, so wie jetzt, auf dem Flur in meinem roten Sessel sitze, gemütlich vor dem Ofen, fühle ich mich andauernd beobachtet. Meist nur eingebildet. Manchmal starrt mich aber auch plötzlich eine der Katzen an und beobachtet mich vermutlich schon seit Ewigkeiten. Da muss sich was ändern und ich habe für dich ein kleines Do it Yourself mit Sichtschutz für Fenster vorbereitet. Die Neugestaltung der restlichen Fenster steht aber auch im Fokus. 
Auf Instagram habe ich bei der YeahDIYchallenge von der lieben Eni mitgemacht und dabei Blut geleckt. Was das genau heißen soll, siehst du hier im Februar.

Der Monat Februar steht für mich also für die ersten kleinen Veränderungen. Aber das Phänomen tritt immer zum Neujahresbeginn ein. Ich kann den Frühling schon förmlich riechen.

Wie steht es mit dir? Fühlt sich dein zu Hause auch manchmal "alt" an und du brauchst etwas frischen Wind?





Keine Kommentare